Yoga - Balance your Life


Yoga hat nachweislich einige positiv bewertete Effekte sowohl auf die physische, als auch auf die psychische Gesundheit. Yoga kann unter Umständen verschiedene Krankheitsbilder lindern, etwa Durchblutungsstörungen, Schlafstörungen, nervöse Beschwerden (Angst und Depression), chronische Kopfschmerzen und Rückenschmerzen.
Der Nutzen von Yoga bei Krankheit und zur Erhaltung der Gesundheit wird unterschiedlich bewertet. In Deutschland können Kosten für Yogakurse von den Krankenkassen, vor allem im Rahmen des Präventionsprinzips, der Vermeidung spezifischer Risiken und stressabhängiger Krankheiten erstattet werden (Handlungsleitfaden der Krankenkassen nach § 20 Abs. 1 und 2 SGB V). Der gesundheitsfördernde Aspekt wird in den verschiedenen Yogarichtungen unterschiedlich gewichtet. Zum Teil wird er lediglich als eine Begleiterscheinung angesehen, manchmal ist er zentraler Punkt der Herangehensweise.

Bei den Asanas werden Kraft, Flexibilität, Gleichgewichtssinn und Muskelausdauer trainiert. Beispielsweise verbessert sich durch die Aktivierung von Muskeln, Sehnen, Bändern, Blut- und Lymphgefäßen bei den Asanas die Durchblutung. Die Rückenmuskulatur wird gekräftigt, was wiederum zu einer verbesserten Körperhaltung führen kann. Überbelastung und falsch ausgeführte Übungen können allerdings auch schaden. Deshalb soll Yoga nicht nur nach Büchern, sondern unter Anleitung einer qualifizierten Yogalehrerin/eines Yogalehrers erlernt werden.
Yoga hat auf viele Menschen eine beruhigende, ausgleichende Wirkung und kann somit den Folgeerscheinungen von Stress entgegenwirken. Darüber hinaus kann die mit Atemübungen und Meditation verbundene innere Einkehr genutzt werden, das eigene Verhalten gegenüber den Mitmenschen zu reflektieren, um es positiver zu gestalten.
Es gibt auch auf spezielle Beschwerden zugeschnittene Yoga-Arten, so etwa das Hormon-Yoga, welches vor allem bei Beschwerden in den Wechseljahren helfen soll.

Hatha-Yoga

Die Methoden des Hatha-Yoga unterstützten uns auf einfachste Weise dabei Körper, Geist und Atem in Einklang zu bringen, was zu Entspannung und Stressabbau führt. Durch einen sanften Wechsel zwischen Aktivität und Ruhe lernen wir zu entspannen und Belastendes loszulassen. So hilft uns Yoga wieder zum eigenen Rhythmus zu finden und uns mit den eigenen Kraftquellen zu verbinden.
Hatha- Yoga bietet einen körperlichen Ausgleich, fördert eine gesunde Atmung und hilft Körper und Geist zu entspannen. Im Rhythmus mit der Atmung verbinden sich die einzelnen Körperübungen (Asanas) zu einer fließenden Übungssequenz, wodurch Kraft, Flexibilität und innere Balance gefördert werden. Dies wirkt sich wiederum positiv auf die körperliche und geistige Entspannungsfähigkeit aus und steuert somit Stresssymptomen und Energiemangel entgegen.
In diesem Kurs erfahren Teilnehmer wissenswertes über die verschiedenen Übungstechniken des Yoga zur Gesunderhaltung, Entspannung und Stressbewältigung und wie sie diese für sich nutzen können. Die wesentlichen Übungen des Yoga werden leicht und verständlich erarbeitet und so eingeübt, dass sie ohne Schwierigkeiten eigenständig Daheim geübt werden können. Yoga-Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, da jede Sequenz auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer angepasst werden. Das "Hauptaugenmerk" liegt in der Konzentration auf das eigene Üben, im Setzen eigener Ziele, in der Schulung der Eigenverantwortung und in der Entwicklung der Selbstregulierungskompetenz


Yoga:  Kurse - Gruppen- & Einzeltrainings

Regelmäßig biete ich Yoga-Kurse und  Meditationen an. Neben Gruppenkursen gehören auch Einzeltrainings, spezielle auf Sie abgestimmte therapeutische Übungen oder auch Gesundheitsvorsorge mit Krankenkassenförderung zu meinen Angeboten.


Download
Vortrag: Yoga als ganzheitlicher Gesundheitsansatz
Gesundheit.1.docx
Microsoft Word Dokument 147.1 KB